Heinrich Heine

heine4Heinrich Heine  ( 1797 – 1856 ) war einer der bedeutendsten deutschen Schriftsteller des 19. Jh, er stellt den Übergang von der Romantik zum Realismus dar.Bild
Am Anfang war er Dichter aber später wurde er auch Journalist und Kritiker.

Seine Persönlichekeit wurde sehr umstritten, und da er sehr kritisch gegenüber Deutschland, seine Gesellschaft und seine Politik war,  wurde er als “Nestbeschmutzer” bezeichnet.
Er war Jude und er hat in seinen Werken Deutschland stark kritisiert, so wurden seine Werke oft zensuriert.

1956 wurde in Düsseldorf anlässlich von Heines 100. Todestag zwar die Heinrich-Heine-Gesellschaft gegründet, dennoch hielt der Streit um Heine an.

untitledDie geplante Benennung der Düsseldorfer Universität verursachte eine fast 20 Jahre dauernde Auseinandersetzung.

Erst seit 1989 heißt die Hochschule offiziell Heinrich-Heine-Universität.

Wir können in seinen Werken einige romantische Elemente finden, wie die Musikalität von der Sprache und den Rhythmus, zum Beispiel die Wiederholung der letzten Zeilen oder das einfache Schema.

BildDank der Musikalität von seinen Zeilen, wurden seine Gedichte oft als Lieder von Schubert und Schumann vertont.

In den 70er Jahren des 20. Jh. hat die österreichische Rockgruppe Die Schmetterlinge den Text von Heines Gedicht Die schlesischen Weber musiziert:

http://www.youtube.com/watch?v=_1yKJ29I5ZE

Es geht um das Elend der schlesischen Weber, die 1844 gegen Ausbeutung und Lonhverfall rebellierten. Das Gedicht reflektiert die Probelme der Industrialisierung, ist beispielhaft für die politische Lyrik des Vormärz und zeigt das soziale Engagement Heines. Das Gedicht wurde unter dem Titel „Die armen Weber“ am 10. Juli 1844 in Karl Marx‘ Vorwärts! erstmals veröffentlicht und als Flugblatt verteilt. Später wurd es in Preußen verboten.

—->  der Text wurde auch von Giosuè Carducci ins Italienisch übersetzt:

http://www.viaggio-in-germania.de/heine-tessitori.html

Nach seinem Studium begann Heine den romantischen Stil zu kritisieren: die Romantik, vor allem die Spätromantik, war für Heine eine Mode geworden, zu süßlich und voll von Gefühlen, Phantasie und Vergangenheit.
So antwortete Heine mit Ironie, mit einer verschleierten Kritik und mit einem brutalen Realismus. Hier ein Beispiel:

Das Fräulein stand am Meere

Das Fräulein stand am Meere

Und seufzte lang und bang,

Es rührte sie so sehre

Der Sonnenuntergang.

„Mein Fräulein! Sein Sie munter,

Das ist ein altes Stück;

Hier vorne geht sie unter

Und kehrt von hinten zurück.“


Matilde

Advertisements

Eine Antwort

  1. Matilde vielen Dank für deinen Beitrag, ich habe etwas geändert und verbessert aber die Substanz ist geblieben!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: